Int. Polarity Kongress 2016

Ein Bericht von Johanna Ochsner-Läuppi vom Internationalen Polarity Kongress 2016 in England

 

Link zu weiteren Bildern des Kongresses

· Einen traumhaft schönen Ort hatten sich die Organisatorinnen zusammen mit Phil Young und Morag ausgesucht: Charney Manor House (in Charney Basset, Nähe von Oxford), d.h. voll auf dem Land, wo Rehe und Hasen sich noch gute Nacht wünschen und die Häuser mit Stroh gedeckt werden, wo im lauschigen Pub des Dorfes nicht nur über Brexit diskutiert sondern auch in fröhlicher Stimmung gutes Essen serviert wurde! Wir haben selten so gelacht wie mit den 4 älteren Männern, die uns spontan an ihren Tisch einluden.

· Das Charney Manor House wurde von den Quäkern erbaut. Das ist insofern erwähnenswert, weil die Quäker schon eine Spiritualität pflegten, die mit Stones Lebenshaltung und damit mit Polarity vergleichbar ist: fern von
Dogmen, dem mystischen Verständnis des Daseins zugewandt, dem Dienst am Nächsten.

· Bei der Begrüssung im grossen Dachraum erfuhr ich staunend, dass Polarity in mindestens 9 verschiedenen Ländern praktiziert wird. Ausser Österreich waren alle diese Länder mit mindestens einer bis mehreren PTherapeutinnen und Therapeuten vertreten!

· Zusammen durften wir spannende Vorträge hören, interessante bereichernde Kurseinheiten erleben, viele fröhliche, anregende Gespräche führen, viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft inklusive eines Ausflugs zum Blenheim Palace mit Picknick im Freien... erleben und geniessen!

· Dass die Schweiz für die Methode Polarity die eidgenössische Anerkennung erhalten hat, stiess auf sehr viel Interesse und löste bei den über 30 Teilnehmenden des Kongresses viele Nachfragen aus. Viele Kolleginnen und
Kollegen wollten wissen, wie wir dies zustande gebracht hätten, um in ihren Ländern Ähnliches anzuregen. Die Schweiz ist das einzige Land, in welchem die Komplementär-Therapie und innerhalb dieser auch Polarity staatlich anerkannt ist! Wir dürfen stolz sein und dankbar all jenen, welche diese Goliaths-Arbeit während mehr als 15 Jahren durchgezogen und zum Ziel geführt haben.

Ich werde auch am nächsten Kongress wieder teilnehmen! Wir waren übrigens zwei Polarity Therapeutinnen aus der Schweiz! Genau genommen 3, aber Miriam lebt in England selbst und lässt grüssen!

Johanna Ochsner-Läuppi

Erstellt am: von